Auch als Sitzbank geeignet

Mit diesem 911er begann für mich das 911er-Fahren mit Komfort-Ausstattung, die mit Aufpreisen mächtig zu Buche schlug. Zum Beispiel konnte die Kälteanlage, genannt Klimaanlage, nur ohne automatische Regelung kühlen. Sie  war mächtig in ihrer Leistung und schaffte es, den Innenraum bei Außentemperaturen von mehr als 30 Grad Celsius Kühlschranktemperatur zu bringen. Wenn man dann nicht dauernd manuell nachregelte, war eine  Erkältung so gut wie sicher. Der Luxus mit der Kühlung war zwar teuer aber doch sehr verbesserungswürdig. Da es den Heckspoiler für den SC, seinerzeit noch nicht ab Werk gab, wurde er beim Porsche Service nachgerüstet um das Fahrzeug bei hohen Geschwindigkeiten, auf Rennkursen,  wettbewerbsfähig zu machen.
Das Auto habe ich im Werk Zuffenhausen abgeholt und bei der obligaten Werksbesichtigung die Entstehung eines 911er verfolgen können. Ich sah dort, wie Wertarbeit entstand, wie sehr sich die Mitarbeiter mit ihrem Produkt identifizierten und stolz auf das Fahzeug waren. Etwas, was wohl  in der heutigen Zeit ganz oder teilweise abhanden gekommen ist, eben die Qualität der eigenen Arbeit! Wie seine Vorgänger verrichtete auch dieser 911er unspektakulär und ohne jegliche außerplanmäßige Reparatur seinen Dienst über mehr als 170.000 km bei mir.
Porsche 911
SC 3.0 Coupe
BAUJAHR:     1977
MOTOR: 6 ZYLINDER Boxermotor
HUBRAUM:    2687 ccm
MOTORLEISTUNG121 kw/165 PS
Vmax:   215 km/h
LEERGEWICHT: 1020 kg
BESONDERHEITEN:
Boxermotor 2.7L, mit Luftkühlung, Bosch K-Jetronic Einspritzanlage, 5-Gang Getriebe,
Fuchs Al-Schmiedefelgen, el. Außenspiegel,
neue Stoßstangen vorne und hinten
Ein starker Auftritt