Mein Käfer fuhr
und fuhr und .....
Mein Käfer wäre heute auch ein  Kultfahrzeug, 1962 ein stinknormales Auto,  mein erstes für den Berufsalltag. Ein Gebrauchtwagen, den ich gepflegt und gehegt habe. Er transportierte mich mit einem Kollegen zur Arbeitsstelle und diente mir einige Zeit lang zudem als Hotelzimmer. Rückblickend kann ich mir das gar nicht mehr vorstellen. Jeden Tag war ich mit ihm mindestens 136 km,den Weg von und zur Arbeitsstelle, auf Autobahn und Landstraße unterwegs. Liegen geblieben bin ich niemals, nur einmal musste er angeschoben werden, weil das Fahrlicht  einen Tag lang an geblieben war und die Batterie keinen Mucks mehr tat. Durch das große Faltschiebedach konnte man sich im Sommer, wie in einem Cabrio, den Wind um die Nase wehen lassen. Gemessen an der mageren Leistung von 34 PS war allerdings der Benzinverbrauch von bis zu 13l/100km im gemischten Verkehr gigantisch. Aber damals kein so großes Problem, da der Liter für unter DM 0,50 zu haben war. Musik gab es im Käfer aus einem Kofferradio, daß mit einer Halterung unter dem Handschuhfach mobil befestigt war. Zwei Jahre war der Käfer mein Begleiter und musste dann einem größeren und vor allem viertürigen Fiat weichen, denn ich konnte meinen Klienten die mühselige Kletterei auf die Rücksitze dauerhaft nicht mehr zumuten. Den Käfer war für mich Arbeitstier und Spaßmobil zugleich und ich habe ihn  immer als erwachsenes Auto wahrgenommen, obwohl er nach Leistung und Platzangebot doch eigentlich nur ein  Kleinwagen war.
Motor 30 PS
BAUJAHR:     1963
MOTOR: 4 ZYLINDER Boxermotor  
HUBRAUM:   1192 ccm
MOTORLEISTUNG25 kw/34 PS
Vmax:  120 km/h
LEERGEWICHT: 820 kg
BESONDERHEITEN:
4 ZylinderBoxermotor im Heck, 4-Gang Schaltgetriebe, 2-Türen, Kurbelenkerachse
vorn, Pendelachse hinten,für 4 Personen zugelassen, Tank im Kofferraum vorn
VW KÄFER
     1200