Dies Auto wurde mein Albtraum
ALFA ROMEO
Alfetta 1,8
BAUJAHR:          1974
MOTOR:        4 ZYLINDER
HUBRAUM:     1179 ccm
MOTORLEISTUNG:      89 kw
Vmax:   185  km/h
LEERGEWICHT:     1070-1520 kg
BESONDERHEITEN:   
Transaxle Bauweise Getriebe am
Differenzial an der Hinterachse.
Mein Traumauto wurde die Alfetta trotz ihrer überragenden Fahreigenschaften nicht, denn ihre Unzuverlässigkeit war schon sprich-wörtlich. Sie war ein chices, von BERTONE im Zeitgeist gezeichnetes Auto, eine  elegante Schönheit. Das Getriebe der Alfetta war nicht nach klassischem Prinzip vorne am Motor angebracht, sondern am Differential vor der Hinterachse. Vor dem Getriebe wurde die Kupplung angeflanscht. Die Antriebswelle rotierte, mit einer Gelenkscheibe entkoppelt, mit Motordrehzahl und verband so den vorn liegenden Motor mit der hinteren Kupplungs-Getriebe-Differential-Einheit. Dieses technische Layout kommt aus dem Rennwagenbau. Es verteilt die Massen gleichmäßig auf beide Achsen und bringt so gegenüber dem konventionellen Heckantrieb mehr Traktion auf die Antriebsräder. Außerdem wird dadurch eine ideale Gewichtsverteilung von 50:50 erreicht. Dies ergibt ein absolut neutrales Verhalten bei Kurvenfahrten und eine ideale Straßenlage, unabhängig vom jeweiligen
Beladungszustand und der Straßen-beschaffenheit. Weil durch diese Bauart die Vorderachse entlastet wird, wurde zusätzlich eine fast servomäßige Leichtgängigkeit der Zahnstangenlenkung erreicht. Gleichzeitig verhalf die höhere Last auf der Hinterachse der Alfetta zu einer mustergültigen Straßenlage, auch unter schlechten Bedingungen wie bei Regen und Schnee. Es war eine heiße, aber kurze Liebe zu diesem Auto, denn nach knapp zwei Jahren und nach erst 135.000 km hat uns der beginnende Rost getrennt. Technik Hui, Ausführung Pfui! Ein  Ärgernis war die Auspuffanlage vom Fächerkrümmer am Motor bis zum Endschalldämpfer. An dieser Anlage gab es Brüche in Abständen von max. ca. 10.000 km. Schwingungen in der Anlage führten permanent zu Rissen an fast allen Heft- und Schweißstellen. So gab es im Ausland immer nur die Notreparaturen mit
"drüberbraten", da passende Ersatzteile nur seltenst verfügbar waren
.